Blog – Beelitz Brandenburg

News … Spargelfest Spargelhöfe Kultur Schmiedehof Kunst Goethesaal

#Brandenburg : Foto-Ausstellung „Du hast die Wahl“ – Frauenministerin Golze: Veraltete Denkmuster und Rollenbilder aufbrechen

Posted by web-bb.de - Oktober 20, 2016

0020_1200-900.jpg

.
www.foto-winzer.de
.

.

.

Presseinformation

Nr.: 165/2016

Potsdam, 20. Oktober 2016

Foto-Ausstellung „Du hast die Wahl“

Frauenministerin Golze: Veraltete Denkmuster und Rollenbilder aufbrechen

Gesellschaftliche Benachteiligungen von Mädchen und Frauen thematisiert die Foto-Ausstellung „Du hast die Wahl“, die Frauenministerin Diana Golze heute im Frauenministerium eröffnet hat. Die Wanderausstellung ist ein Projekt von „MiA – Mädchen in Aktion“ des Frauenzentrums Cottbus und dem Cottbuser Fotografen Maik Heyde. Auf 22 Fotografien greifen die Projektbeteiligten Klischees und Stereotype rund um die Themen Weiblichkeit, Identität und Geschlechterrollen auf. Golze sagte bei der Eröffnung: „Mädchen und Frauen haben heute in vielen Lebensbereichen noch zu oft keine echte Wahl. Durch veraltete Denkmuster und Rollenbilder werden sie in ihren Entscheidungen oft eingeengt. Ziel unserer Gleichstellungspolitik ist es, solche tradierten Rollenbilder aufzubrechen und Vielfalt zu ermöglichen.“ Die Ausstellung wird bis zum 18. November im Foyer des Frauenministeriums gezeigt, der Eintritt ist frei.

An der Ausstellungseröffnung nahmen u.a. Hanka Lindner, Geschäftsführerin des Frauenzentrums Cottbus, Tina Kuhne, Geschäftsführerin der Kontakt- und Koordinierungsstelle für Mädchenarbeit im Land Brandenburg und der Fotograf Maik Heyde teil.

Frauenministerin Golze sagte: „Rollenzuschreibungen und Rollenerwartungen sind besonders dann bedeutend, wenn sie sich negativ auf die Lebenschancen von Mädchen und Frauen auswirken. So können gerade junge Frauen zunächst ‚rollenkonform‘ Entscheidungen treffen, die sich aber dann in ihrem weiteren Lebenslauf als nachteilig erweisen. Zum Beispiel bei der Berufswahl. Noch immer konzentrieren sich deutlich mehr junge Frauen nur auf die ‚Top 10‘ der beliebtesten Ausbildungsberufe. Und das sind bei Frauen Berufe wie Einzelhandelskauffrau, Medizinische Fachangestellte oder Friseurin. Junge Frauen sollten mutiger sein und sich auf neue Wege begeben, ihre Chancen nutzen und ihre Interessenschwerpunkte ausleben. Frauen müssen endlich die Freiheit erhalten, das zu werden, was sie wollen. Die Ausstellung gibt dazu wichtige Denkanstöße.“

Hanka Lindner, Geschäftsführerin des Frauenzentrums Cottbus, sagte: „Den Frauen und Mädchen im Cottbuser Frauenzentrum ist es seit jeher ein wichtiges Anliegen, Frauen zu stärken, Stereotype aufzubrechen und für Chancengerechtigkeit zwischen den Geschlechtern zu wirken. Unser Projekt „Du hast die Wahl“ steht in dieser Tradition. Wir freuen uns über das große Interesse an vielen Orten des Landes und besonders über die Möglichkeit, diese Ausstellung im Sozial- und Frauenministerium einer noch breiteren Öffentlichkeit nahe zu bringen.“

Tina Kuhne, Leiterin der Kontakt- und Koordinierungsstelle für Mädchenarbeit im Land Brandenburg, sagte: „Gleichstellungsorientierte Mädchenarbeit bietet Freiräume für das Erlernen von Selbstbewusstsein und der eigenen Wahlmöglichkeiten. Die Ausstellung des Mädchentreffs MIA ist ein sichtbares Zeichen für einen erfolgreich arbeitenden Mädchentreff. Anforderungen hinterfragen zu können, erfordert die Unterstützung durch geschlechterreflektiert arbeitende Fachkräfte. Die notwendige Infrastruktur dafür sollte im Land Brandenburg jedoch viel deutlicher abgesichert werden.“

25 Mädchen und junge Frauen wirkten an der Entstehung der 22 Motive vor und hinter der Kamera mit und schufen eine Fotostrecke, die in Bild und Wort ihre Emotionen und Visionen transportiert. Auf den Fotos werden Themen wie beispielsweise „Frauen im Sport“, „Schönheitsideale“ und „freie Berufswahl“ auf witzige, kritische oder ironische Weise dargestellt und mit ausdrucksstarken Bildtiteln präsentiert. Sie befassen sich mit der Frage nach der eigenen (weiblichen) Identität und wie sie sich, fernab von gesellschaftlichen und medialen Stereotypen und Rollenbildern, entfalten können. Die Projektbeteiligten setzen sich damit für die Chancengleichheit beider Geschlechter ein.

Das Fotoprojekt von „MiA – Mädchen in Aktion“ wurde vom Frauenministerium im Rahmen des gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms mit 1.600 Euro gefördert. Die Vernissage der Foto-Wanderausstellung wurde im März 2016 im Rahmen der Brandenburger Frauenwoche im Cottbuser Rathaus gefeiert.

Das MiA-Mädchenprojekt gibt es seit September 1994 in der „Lila Villa“ in Cottbus. Der Mädchentreff ist eine Einrichtung des Frauenzentrums Cottbus und bietet für alle Mädchen und jungen Frauen im Alter von 6 bis 27 Jahren verschiedenste Angebote. Weitere Informationen im Internet unter www.frauenzentrum-cottbus.de/projekte/maedchen-in-aktion.

Ausstellungsort: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Haus S, Foyer, Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, 14467 Potsdam
Öffnungszeiten: werktags von 7 bis 19 Uhr, Eintritt: frei.

……

165_16_Golze_Ausstellung_Du_hast_die_Wahl_161020.pdf

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: