Blog – Beelitz Brandenburg

News … Spargelfest Spargelhöfe Kultur Schmiedehof Kunst Goethesaal

#Beelitz #BN #BeelitzerNachrichten : Beelitzer Stadtbahnhof wird derzeit saniert

Posted by web-bb.de - August 26, 2016

image45

.
#Beelitz #BN #BeelitzerNachrichten – www.beelitzer-nachrichten.de
.
.
.

Das Empfangsgebäude am Beelitzer Stadtbahnhof nimmt Form an: Nachdem das Dach größtenteils erneuert worden ist und der marode Mittelteil des Hauses durch neue Wände ersetzt wurde, sind derzeit die Maler im Einsatz und rekonstruieren das Fachwerk. „Bis zum Winter soll die Gebäudehülle saniert sein, damit in der kalten Jahreszeit der Innenausbau erfolgen kann“, erklärt die zuständige Planerin Roswitha Störmer vom Treuenbrietzener Büro Paul & Störmer.

„Wenn auch weiterhin alles glatt läuft, können wir unser Ziel erreichen: Die Eröffnung eines ersten Teils im Frühjahr und die komplette Ferigstellung zum nächsten Spargelfest im kommenden Jahr“, freut sich der Beelitzer Bürgermeister Bernhard Knuth. Er hatte das Sanierungsprojekt vor vier Jahren angeschoben: Bei einer Auktion hatte die Stadt das historische aber damals leer stehende Empfangsgebäude für 34 000 Euro ersteigert, um es zu entwickeln und wieder zu beleben. Es folgten aufwendige Genehmigungsverfahren, im März dieses Jahres kam die Baugenehmigung.

Die künftige Nutzung ist indes seit Langem geklärt: Die Gasträume im südlichen Gebäudeteil werden modernisiert und von der Beelitzer Familie Rehkopf bewirtschaftet: „Es wird ein familienfreundliches Restaurant mit gemütlichem, aber schnörkellosem Ambiente, in dem es Steinofenpizzen, Salate, Suppen und auch leckere vegetarische und vegane Gerichte geben wird“, erklärte Christian Rehkopf das Konzept. Seine Frau ist Restaurantfachfrau und wird die Leitung übernehmen, er selbst hat eine IT-Firma, die dann ebenfalls vom Stadtbahnhof aus arbeiten wird. Die Familie wird auch die Wohnung im Obergeschoss nutzen.

Im nördlichen Gebäudeteil einschließlich der früheren Pakethalle wird indes der „Fläming Tourismus“-Verein sein neues Domizil aufschlagen. Im Moment sitzt der Marketingverband noch in den vergleichsweise kleineren Büros im Bürgerhaus in der Küstergasse.

Für den Umbau des Bahnhofs hat die Stadt im aktuellen Haushalt knapp 900 000 Euro bereitgestellt, die Baukosten werden aber durch die langfristige Vermietung wieder eingenommen. Nach diesem Modell ist die Stadt schon bei anderen Bauvorhaben verfahren, zum Beispiel dem ehemaligen Hotel Wehner, dem Pavillon im Lustgarten oder kleineren Wohn- und Geschäftshäusern.

„Der Bahnhof ist das erste, was Zugreisende von Beelitz sehen“, begründet Bürgermeister Bernhard Knuth die Investition. „Und jeder, der hier aussteigt oder nur kurz hält, soll sich willkommen und eingeladen fühlen, die Stadt zu erkunden.“ Zudem werde mit dem sanierten Bahnhof der gesamte umliegende Bereich weiter aufgewertet. Der angrenzende Park am Wasserturm ist bereits im vergangenen Jahr rekonstruiert worden. „Wir haben dann mit der Altstadt und dem Gebiet um den Bahnhof zwei sehr attraktive Anlaufpunkte für die Menschen in unserer Stadt. Und davon wird langfristig auch der Bereich entlang der Clara-Zektin-Straße mit seinen Geschäften profitieren.“

Der Bahnhof selbst wird derzeit stündlich von der Regionalbahnlinie 33 von Jüterbog nach Wannsee angefahren. Die Strecke soll nach aktuellen Plänen 2022 nach Potsdam Hauptbahnhof um verlegt werden.

Zur Geschichte des Bahnhofes:

Das Empfangsgebäude am Beelitzer Stadtbahnhof entstand 1904 mit der Einweihung der Bahnstrecke zwischen Treuenbrietzen und Beelitz. Diese wurde als Berliner Umgehungsbahn 1908 über Potsdam-Wildpark bis Nauen erweitert und zwei Jahre später in Seddin auch an die Wetzlarer Bahn angeschlossen. Die neuen Verbindungen dürften wesentlich zum ersten Boom des Beelitzer Spargels beigetragen haben. Eine Fahrkarte Berlin-Beelitz inklusive Rückfahrt kostete Ende der 1920er Jahre 2,40 Reichsmark, die Züge fuhren stündlich.

Der auf alten Postkarten noch sichtbare Wasserturm direkt am Bahnhof wurde 1980 abgerissen. Nach der Wende befanden sich in dem Empfangsgebäude ein Asia-Restaurant sowie Vereinsräume. Zuletzt stand es über mehrere Jahre leer, 2012 und 2013 wurden immerhin die zentralen Räume durch die Stadt als Infopoint für Besucher genutzt.

Anbei noch zwei aktuelle Fotos von heute. Das 2. zeigt Malermeister Udo Kiep, der mit seinen Kollegen von der Fläming Malerei Treuenbrietzen das Fachwerk im oberen Gebäudebereich rekonstruiert. Außerdem noch eine historische Aufnahme.

Herzliche Grüße aus Beelitz,

Thomas Lähns

Pressestelle der Stadt Beelitz

Tel. (033204) 391 38

Fax: (033204) 391 35

Email: laehns

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: