Blog – Beelitz Brandenburg

News … Spargelfest Spargelhöfe Kultur Schmiedehof Kunst Goethesaal

#Bratwurstfest #Beelitz #TagderSachsen #Torgau : Erstes Beelitzer Bratwurstfest findet erst im kommenden Jahr statt

Posted by web-bb.de - August 21, 2018

.

Erstes Beelitzer Bratwurstfest findet erst im kommenden Jahr statt

Das für den 2. September geplante Beelitzer Bratwurstfest wird auf das kommende Jahr verschoben. Grund ist die kurzfristige Absage mehrerer teilnehmender Fleischereibetriebe. „Unsere Idee war, allen Fleischern aus Beelitz und Umgebung die Möglichkeit zu geben, sich vorzustellen“, erklärt Bürgermeister Bernhard Knuth. Gerade die Vielfalt mache die lange Tradition dieses Handwerks in der Spargelstadt aus. Wenn nun nur ein Teil davon um den Titel „Beelitzer Bratwurstkönig“ grillt, würde etwas fehlen. „Für jene, die sich schon darauf gefreut und vorbereitet haben, ist es natürlich genauso schade wie für uns“, so der Bürgermeister, aber es wird einen neuen Termin 2019 geben.

Zudem will sich Beelitz am darauffolgenden Wochenende am „Tag der Sachsen“ in Torgau beteiligen. Die nordsächsische Kreisstadt richtet in vier Jahren eine Landesgartenschau aus und hatte kürzlich Vertreter aus der Spargelstadt und dem sachsen-anhaltinischen Bad Dürrenberg, die ebenfalls für ihre Länder Laga-Standort werden, dazu eingeladen. Das sächsische Landesfest vom 7. bis 9. September soll auch dazu genutzt werden, um gemeinsam auf diese besondere Konstellation aufmerksam zu machen und sich im Hinblick auf 2022 gegenseitig zu unterstützen.

 

Thomas Lähns

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. (033204) 39 138

Fax (033204) 39 136

www.beelitz.de

Spargelstadt Beelitz

Berliner Straße 202

14547 Beelitz

www.beelitzer-nachrichten.com

www.laga-beelitz.com

.
.
.

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Werderhavel : Presseinformation: Viele Einsätze für Werders Feuerwehren – auch wegen der Trockenheit

Posted by web-bb.de - August 10, 2018

Werders Feuerwehren sind im ersten Halbjahr dieses Jahres bereits 191-mal ausgerückt. 76-mal kam es zu Brandeinsätzen, häufig waren Feuer aufgrund der langanhaltenden Trockenheit entflammt, informierte der stellvertretende Stadtwehrführer Stephan Kranig. Bis einschließlich Juli gab es fast 240 Einsätze. Eine der schwierigsten Einsatzlagen war der Großbrand bei Fichtenwalde am letzten Juli-Wochenende.

Die Freiwilligen Feuerwehrleute aus Werder (Havel) waren die ersten am Einsatzort. „Das lag daran, dass die Alarmierung zunächst unter dem Stichwort ,Autobahn‘ für unseren A9-Abschnitt erfolgte“, so Stephan Kranig. Wenige Minuten später seien die Kameraden aus Fichtenwalde eingetroffen, innerhalb kurzer Zeit auch die Brandschutzeinheit des Landkreises und weitere Wehren.

An der Bekämpfung des Großbrandes waren 35 Feuerwehrleute aus Werder und den Ortsteilen an drei Einsatztagen beteiligt. „Das war schon eine besondere Lage“, so Stephan Kranig. Zwar habe es in den 2000er-Jahren schon einmal einen großen Waldbrand am Dreieck Potsdam gegeben. „Die Ausdehnung auf 50 Hektar, die Bedrohung einer Ortslage und die Munitionsbelastung ergaben aber diesmal eine Gefahrensituation, die wir so zum Glück nicht oft erleben.“

Werders Feuerwehren könnten sich in solchen Lagen auf gut ausgebildeten Mannschaften verlassen, sagte der stellvertretende Stadtwehrführer Sebastian Schenk. Zurzeit absolvierten 13 neue Kameradinnen und Kameraden ihre Truppmannausbildung 1. Der Feuerwehrnachwuchs ist willkommen. „In den kommenden Jahren wird uns eine ganze Anzahl von Kameraden altersbedingt verlassen“, so Sebastian Schenk.

Die Mitgliedergewinnung sei kein Selbstläufer mehr, die Feuerwehrführung müsste die Leute aktiv ansprechen, um das Interesse zu wecken, so Sebastian Schenk, der als Ortswehrführer der Plessower Wehr auf diesem Weg selbst acht neue Leute geworben hat. Eine wichtige Quelle des Nachwuchses seien auch die Jugendfeuerwehren, ergänzt Stephan Kranig. Nicht zuletzt seien es Unternehmer und Selbstständige, die die Einsätze der Ehrenamtlichen durch Freistellungen ermöglichten.

Werders 1. Beigeordneter Christian Große bedankte sich für die hohe Einsatzbereitschaft der mehr als 150 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren von Werder (Havel). Aufgabe der Stadt sei es, die Ausstattung der Feuerwehren auf einem hohen Niveau zu halten. So würden allein in die Anschaffung neuer Feuerwehrfahrzeuge bis zum Jahr 2020 mehr als 2 Millionen Euro investiert.

Freundliche Grüße

Henry Klix

Stadt Werder (Havel)

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Eisenbahnstraße 13/14

14542 Werder (Havel)

www.werder-havel.de

siehe auch :

Stützpunktfeuerwehr Beelitz

www.stützpunktfeuerwehr.de

.
.
.
.
.
.
.

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Beelitz #Wittbrietzen #BeelitzerNachrichten #NorasFriseur : Nora’s Friseur

Posted by web-bb.de - August 7, 2018

Nora’s Friseur

Neubauernstrasse 6, 14547 Wittbrietzen

.

www.facebook.com/NorasFriseur/

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

.

.

www.beelitzer-nachrichten.com

www.beelitzer-spargelfest.com

www.beelitzer-spargelkoenigin.de

www.laga-beelitz.com

.

.

.

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#MLUL #Brandenburg : Neue Autobahnschilder grüßen an der Landesgrenze

Posted by web-bb.de - August 3, 2018

Bilddateien © Fotograf Oliver Lang – brandenburg. de

.

Neue Autobahnschilder grüßen an der Landesgrenze
.
Der Austausch der Begrüßungsschilder an den brandenburgischen Autobahnen hat begonnen. Nach dem heutigen Start – 01.08.2018 – an der A2 bei Ziesar werden in den kommenden Tagen und Wochen alle zehn bisherigen Tafeln durch neue werbende Schilder ersetzt. Damit realisiert die vor zwei Monaten offiziell gestartete Imagekampagne des Landesmarketings unter dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“ ein weiteres Vorhaben.

.

www.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb1.c.605775.de

.
.
.
.

.
.
.

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Werderhavel #Mühlenfest : Werderaner Mühlenfest 11.08.2018

Posted by web-bb.de - August 2, 2018

Glindower Kirschkönigin Melanie Mach & Werderaner Baumblütenkönigin Peggy Sinning
.

.
Werderaner Mühlenfest 11.08.2018

.

Mühlengelände, Kirchstraße 6/7, 14542 Werder (Havel)
.

Es ist das kleine aber feine Fest der Inselstadt: Am 11. August wird das 26. Mühlenfest in Werder (Havel) stattfinden. Es beginnt um 13 Uhr an der historischen Bockwindmühle, die zur Besichtigung geöffnet ist. Die Gäste erwartet ein vielseitiges Familienprogramm mit Hüpfburg. Ab 14 Uhr sorgt die Potsdamer Dixielandband „Alte Wache“ für Stimmung. Ab 18 Uhr bittet die Liveband „Inspired“ zum Tanz. Musikalisch abgerundet wird die Veranstaltung durch DJ Marco von MW Events.

Das Mühlenfest wird durch den Werderaner Stadtsportbund mit seinen Vereinen unterstützt. Für die Versorgung der Gäste sorgen das Colonialcafé und die Metzgerei Bothe.

.

.

www.facebook.com/pg/BeelitzerNachrichten/events/?ref=page_internal

.
.
.
.
.

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #MLUL : Großbrände in Brandenburg – Waldbrandgefahr weiter hoch – umsichtiges Verhalten geboten – Brandschutzregeln einhalten

Posted by web-bb.de - Juli 27, 2018

Presseinformation

27. Juli 2018

Großbrände in Brandenburg – Waldbrandgefahr weiter hoch – umsichtiges Verhalten geboten – Brandschutzregeln einhalten

Potsdam – Am Wochenende und auch darüber hinaus wird es voraussichtlich in Brandenburg wieder hochsommerlich heiß sein. Trotz der punktuell zu erwartenden Gewitter in Teilen Brandenburgs ist die Gefahrenlage weiterhin sehr hoch. Die fehlenden Niederschläge der vergangenen Wochen hat die Waldböden stark austrocknen lassen. Die Großbrände in diesen Tagen bei Jüterbog und Fichtenwalde zeigen, dass höchste Vorsicht und Umsicht geboten sind. Brandschutzregeln sind in Wald und Flur unbedingt zu beachten.

In den vergangenen Tagen ist die Anzahl der Waldbrände in diesem Jahr auf mehr als 270 angestiegen. Die durch Waldbrand geschädigte Waldfläche beträgt bereits über 500 Hektar.

Durch die landesweit eingesetzten Waldbrandfrüherkennung und dem schnellen Handeln der Einsatzkräfte konnten die Brandflächen in den meisten Fällen gering gehalten werden. Nicht so in der Lieberoser Heide und an der A 9 am Dreieck Potsdam. Bei diesen beiden Ereignissen sind allein schon mehr als 200 Hektar in Flammen aufgegangen. Wegen der Munition auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lieberoser Heide dürfen diese Flächen nicht betreten und befahren werden.

Auch beim Brand an der A9 ist Munition explodiert. Die Feuerwehren können auf munitionsbelasteten Flächen in der Regel nur von außen löschen und dafür sorgen, dass sich der Brand nicht unkontrolliert ausbreitet. Neben Bundeswehr und Bundespolizei unterstützen auch Landwirte aus der Region und der Landesforstbetrieb die Einsatzkräfte vor Ort.

Auch bei den zahlreichen Feldbränden besteht immer die Gefahr, dass sich das Feuer wegen der Trockenheit und bei aufkommendem Wind schnell in den benachbarten Wald ausbreiten kann.

Fire Watch wacht über Brandenburgs Wälder

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg überwacht alle Waldflächen mit einem Kamerasystem (Fire Watch). 107 Sensoren sind landesweit verteilt und scannen die Waldgebiete über den Baumkronen. Sobald eine Rauchwolke über den Baumkronen aufsteigt, schlägt das System Alarm. Die Forstmitarbeiter prüfen dann, ob es sich um einen Brand oder doch nur um eine Staubwolke handelt. Im Brandfall geht die Meldung sofort an die zuständige Leitstelle der Feuerwehr raus. Schon nach wenigen Minuten können so die ersten Einsatzkräfte ausrücken.

Unbedingt Regeln zum Brandschutz beachten

Wer sich in diesen Tagen im Wald erholen möchte, muss die Bestimmungen des Waldgesetzes des Landes Brandenburg besonders streng beachten. Rauchen im Wald ist ebenso verboten, wie das Anzünden eines Feuers. Als Feuerstelle gilt auch der glimmende Kohlegrill oder der Gaskocher mit einer offenen Flamme. Die Einschränkungen gelten dabei nicht nur im Wald sondern auch bis zu einer Entfernung von 50 Meter zum Waldrand.

Wer den Badesee aufsucht sollte sein Fahrzeug nicht über trockenem Gras abstellen. Das Parken im Wald oder auch auf Waldwegen ist verboten. Förster kontrollieren die Einhaltung des Waldgesetzes verstärkt auch an den Wochenenden.

Waldbrandgefahrenstufen im Internet

Für jeden Landkreis werden Wetterdaten regional erfasst und ausgewertet. Aus den Werten aller Stationen berechnet der Deutsche Wetterdienst am Nachmittag die Gefahrenstufe für den nächsten Tag, die ab Mitternacht für jeweils 24 Stunden gilt. Die aktuelle Waldbrandgefahrenstufe wird durch das Brandenburger Forstministerium täglich im Internet veröffentlicht unter: https://mlul.brandenburg.de/wgs/info

Im Auftrag

Freundliche Grüße

Antje Reschke

 

 

https://mlul.brandenburg.de/wgs/karte

https://mlul.brandenburg.de/wgs/karte

 

 

 

Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg

Referat MB 2 – Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Internationale Kooperation

18-07-27Waldbrandgefahr hoch.pdf

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Beelitz #KunstHandwerkermarkt #BeelitzerNachrichten : Kunst- und Handwerkermarkt: Beelitzer Festwiese wird zum Freiluftatelier

Posted by web-bb.de - Juli 26, 2018

0055 1200 900 pp

Am kommenden Wochenende – 28.07-29.07.2018 – öffnet in Beelitz wieder der alljährliche Kunst- und Handwerkermarkt die Tore. Am Samstag und Sonntag werden über 60 Maler, Bildhauer, Schmiedemeister, Schmuckgestalter, Modeschöpfer und viele weitere Akteure die Festwiese an der Nieplitz zum größten Freiluftateilier der Region machen. Der Eintritt ist frei, für Familien lohnt sich der Besuch auch, weil sich viele Akteure bei der Arbeit über die Schulter schauen lassen und alle für Fragen bereit stehen. Außerdem kann man einen Besuch des Marktes auch gut mit einem Abstecher ins benachbarte Freibad und auf den Altstadtspielplatz verbinden. Auch das Spargelmuseum, das am Zugang zur Festwiese liegt, wird an beiden Tagen von 14 bis 17 Uhr geöffnet haben.

Für echte Schauwerte sorgt unter anderem der Berliner Schmiedemeister Jochen Schmidt, der vor Ort Metall bearbeitet und kleine Kunstwerke daraus mit Hammer und Amboss formt. Oder der Bad Dübener Mike Heßler, dessen Familienbetrieb die Kunst des Korbflechtens bereits in dritter Generation pflegt. Viele Akteure werden von außerhalb anreisen – den weitesten Weg zum Beispiel hat „Maschenqueen“ Andrea Lübbers aus dem schleswig-holsteinischen Bornhöved. Auch aus Berlin und ganz Brandenburg sind Akteure dabei – und natürlich aus Beelitz, wie der Salzbrunner Bildhauer José Nuevo, Familie Musotter mit handgefertigten Hundeaccessoires und Dekoartikeln aus Schäpe oder Margit Wallasch aus der Beelitzer Kernstadt mit Näharbeiten. Ebenfalls ein Heimspiel hat Malerin Natalia Myuller, die ihre Bilder ausstellen wird. Aus Rieben kommt Schmuckgestalter Reinhard Hähnel mit Ringen, Ohrringen und Anhängern aus Naturholz.

Es ist die mittlerweile 7. Auflage des Beelitzer Kunst- und Handwerkermarktes, der in jedem Jahr mehrere Tausend Besucher in die Spargelstadt lockt. Der Markt, Straße Steinhorst, hat am Samstag von 12 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Infos auf    www.beelitzer-kunstmarkt.de

www.beelitz.de

Spargelstadt Beelitz

Berliner Straße 202, 14547 Beelitz

.

49-1200

.

46

.

51-1200

.

www.laga-beelitz.com

.

www.laga-2022.com

.

.

 

.

 

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#WerderHavel : Presseinformation: An Werders Straßenrändern wird es bunt

Posted by web-bb.de - Juli 26, 2018

Bilddatei © Werder (Havel)

Es ist eine bunte Vielfalt, die sich entlang des Obstpanoramwegs in den vergangenen Jahren entwickelt hat: Wildpflanzen wie Lichtnelke, Strochenschnabel, Edelwicke, Purpurkraut Nachtkerze, Schafgarbe oder Hasenklee sorgen vom Frühjahr bis zum Herbst für eine bunte Vielfalt. Schon seit drei Jahren läuft hier ein Versuch der Stadt, der inzwischen auch auf anderen Straßen und Wege ausgeweitet wurde: Die Straßenränder werden nicht mehr regelmäßig gemäht, sondern unter ökologischen Gesichtspunkten bewirtschaftet.

Am Obstpanoramweg kann man gut sehen, wie es funktioniert: Rechts und links wird lediglich ein etwa ein Meter breiter Streifen mit etwa drei Mähgängen pro Jahr kurz gehalten, auf dem restlichen Randstreifen können sich farbenfrohe Wildkräuter entfalten. Nur Gehölze werden bei Kontrollgängen entfernt. Außerdem wird am Jahresende entschieden, ob die Ränder gemulcht werden. Das führt zu erweiterten Blühzeiten und noch mehr Pflanzenvielfalt.

„Es dauert eine Zeit, bis es funktioniert und die richtige Mischung entsteht. Aber am Obstpanoramaweg kann man an einigen Stellen schon sehr schön die Erfolge der ökologischen Randstreifenpflege beobachten“, sagt Werders 1. Beigeordneter Christian Große. Mehr Blütenfülle sei ein Beitrag gegen das Bienensterben, in der Obstbaustadt Werder ein nicht zu unterschätzender Effekt. „Außerdem schaffen wir Lebensräume für Insekten und Nützlinge, die gegen Schadorganismen wirksam werden können.“ Der Wasserhaushalt werde verbessert, Bodenerosion verhindert.

Weil diese Effekte am Obstpanoramaweg so gut sichtbar wurden, hat man mittlerweile weitere Straßen in den städtischen Außenbereichen und Ortsteilen in die „ökologische Randstreifenpflege“ aufgenommen. Dazu gehören der Holzweg in Glindow, die Lange Straße auf der Glindower Platte, der Fuchsbergweg in Kemnitz, der Radweg zwischen Strengbrücke und Petzow oder der Derwitzer Winkel. Dabei werde es voraussichtlich nicht bleiben, kündigt der 1. Beigeordnete an. „Wir haben weitere Ecken, wo das funktionieren kann.“

Christian Große räumt ein, dass auch der geringere Aufwand ein Faktor sei, der solche Überlegungen befördert. Um rund 80 Prozent werde der Aufwand durch die ökologische Randreifenpflege gesenkt, die Ressourcen könnten für andere wichtige Aufgaben bei der Ortsbildpflege eingesetzt werden. Dort werden sie dringend gebraucht: Rund 500.000 Quadratmeter öffentliche Grünflächen sind in der wachsenden Stadt und den Ortsteilen mittlerweile intensiv zu pflegen, und mit dem Baugeschehen kommen noch neue hinzu.

Im Schnitt der vergangenen Jahre waren es rund 220.000 Euro, die dafür aufgebracht werden mussten. Im laufenden Trockenjahr wird das Geld voraussichtlich nicht reichen. Für die Bewässerung mussten vier Fachfirmen hinzugezogen werden, und selbst die kommen mit dem Gießen nicht mehr hinterher. Deshalb sind bereits Aufrufe an die Bürger gegangen, mitzumachen. „Wir sind froh, dass das unsere Werderaner erreicht und viele Bürger für Straßenbäume und Grünanlagen vor ihrer Tür zur Gießkanne greifen.“

Die ökologischen Randstreifen blühen derweil ohne Zutun weiter – die Trockenheit scheint ihnen weniger anzuhaben.

Freundliche Grüße

Henry Klix

www.werder-havel.de

.

.

.

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Beelitz #Vogelsaenger #MLUL : Blühende Landschaften: Vogelsänger überreicht Landes-Naturschutzpreis an Blühstreifen Beelitz e.V.

Posted by web-bb.de - Juli 24, 2018

Blühende Landschaften: Vogelsänger überreicht Landes-Naturschutzpreis an Blühstreifen Beelitz e.V.

Beelitz – Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger wird am kommenden Freitag (27. Juli) den Brandenburger Naturschutzpreis an den Blühstreifen Beelitz e.V. überreichen. Im Anschluss an die Preisverleihung wird es bunt und praktisch: Auf den blühenden Projektflächen vor Ort informieren die Vereinsvorsitzenden über ihr ehrenamtliches Engagement gegen den Insektenschwund.

Seit zwei Jahren engagiert sich der Verein Blühstreifen Beelitz e.V. für bessere Bedingungen für Pflanzen und Tiere in Brandenburg. Im Fokus steht dabei die Anlage von Blühflächen in der intensiv landwirtschaftlich genutzten Beelitzer Spargel-Region, mitten im Naturpark Nuthe-Nieplitz.

​Kerstin Pahl & Lutz Pahl – www.bluehstreifen-beelitz.de

 

Bereits neun größere Spargelbetriebe vereinbarten eine Zusammenarbeit mit dem Verein und stellen für das Projekt unentgeltlich Flächen zur Verfügung. Auch zahlreiche Privatpersonen konnten gewonnen werden, sich für die Artenvielfalt in der Region einzusetzen. So gibt es immer mehr Garten- und Grundstücksbesitzer, die ihre Flächen blütenreicher und insektenfreundlicher gestalten wollen.

Seit 1998 zeichnet die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg richtungsweisende Leistungen im Bereich des aktiven, praktischen Naturschutzes, der nachhaltigen Landnutzung oder auch in der Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung aus. Darüber hinaus können auch wissenschaftliche, planerische oder wirtschaftliche Leistungen mit dem Preis geehrt werden.

Text © https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.332670.de

 

 

www.beelitzer-nachrichten.com

www.laga-beelitz.com

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#DagmarFrederic #Beelitz #Laga2022 #LagaBeelitz : Dagmar Frederic … lass die Rosen nicht verblühn…

Posted by web-bb.de - Juli 12, 2018

www.web-bb.de/000_web-bb/Dagmar_Frederic/

 

 

 

 

www.beelitzer-nachrichten.com

www.laga-beelitz.com

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

Willkommen – Josef Jakobs Spargelhof ! HEIDELBEEREN AUS EIGENER ERNTE

Posted by web-bb.de - Juli 5, 2018

Willkommen – Josef Jakobs Spargelhof !

HEIDELBEEREN AUS EIGENER ERNTE

14547 Beelitz – OT Schäpe, Schäpe 21

Tel.: 033204-41970

www.jakobs-spargel.de/schaepe/index.html

Willkommen – Josef Jakobs Spargelhof !

HEIDELBEEREN AUS EIGENER ERNTE

14547 Beelitz – OT Schäpe, Schäpe 21

Tel.: 033204-41970

www.jakobs-spargel.de/schaepe/index.html

.
.
.
.

www.beelitzer-nachrichten.com

www.laga-beelitz.com

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #WerderHavel #Glindow #Kirschkönigin #MelanieMach : Melanie Mach ist die neue Kirschkönigin von Glindow

Posted by web-bb.de - Juni 27, 2018

​.
Bilddatei © glindow.net

Eine der vielen Stoffkirschen auf ihrem neuen Kleid hat ihre Mutter geklöppelt. Ihr Glücksbringer sei das, erzählt Melanie Mach. Die 22-Jährige ist die neue Kirschkönigin von Glindow und wird den Werderaner Ortsteil im kommenden Jahr repräsentieren. Bei einer Pressekonferenz auf dem Obsthof Lindicke wurde Melanie Mach gestern bei strahlendem Sonnenschein erstmals vorgestellt, in Lindickes Selbstpflückerplantage ließ sie sich geduldig zwischen Knupperbäumen fotografieren. Inthronisiert wird sie offiziell beim Kirsch- und Ziegelfest, das in diesem Jahr am Wochenende vom 6. bis zum 8. Juli stattfinden wird.

Melanie Mach ist in Potsdam geboren und in Glindow aufgewachsen. Nach ihrem Abitur am Ernst-Haeckel-Gymnasium absolvierte sie ein soziales Jahr im Sanitätsdienst der Bundeswehr und fand dort ihre Berufung: Derzeit lässt sie sich in einer Potsdamer Tagesklinik als Medizinische Fachangestellte ausbilden. Sie befindet sich im zweiten Lehrjahr, nach dem dritten möchte sie wieder zur Bundeswehr zurückkehren und hofft, in einer Dienstelle in der Region tätig werden zu können. Auch auf Auslandseinsätze sei sie vorbereitet.

Ihre Zeit als Kirschkönigin ist mit einem sozialen Projekt verbunden: Melanie Mach wird das Demenz-Café des Begegnungszentrums „Treffpunkt“ in Werder (Havel) unterstützen. Dort treffen sich seit zwei Jahren Demenzkranke und ihre Angehörigen, für die auch Schulungs- und Beratungsangebote bestehen. Morgen wird im Treffpunkt eine Fotoausstellung zum Demenzcafé eröffnet, erzählte Treffpunkt-Leiterin Sigrid Hilburg. Die neue Kirschkönigin will diese Arbeit unterstützen. „Mit meinem Engagement hoffe ich, auch andere zur ehrenamtlichen Arbeit mit Menschen zu motivieren, die Hilfe brauchen“, so Melanie Mach.

Schon ihre Vorgängerin Isabel Kaufmann hatte sich im Wünschewagenprojekt des Arbeiter-Samariter-Bundes engagiert und außerdem bei insgesamt 56 Terminen den Ort Glindow repräsentiert, ob beim Gommeraner Gurkenmarkt oder bei der Grünen Woche. Die Zeit sei schnell vergangen und sie habe viel erlebt, erzählte sie gestern. „Das war eine wunderschöne Erfahrung und ich kann nur jeder jungen Frau empfehlen, sich einmal für die Position der Kirschkönigin oder der Baumblütenkönigin zu bewerben.“

Einige frühere Kirschköniginnen machen inzwischen im Festkomitee für das Glindower Kirsch- und Ziegelfest mit, dem die Verjüngung willkommen war, wie Festkomitee-Leiter Fred Witschel erzählte. In diesem Jahr soll das Fest noch familienfreundlicher werden, am Freitagnachmittag, 6. Juli, ist ein ganzer Familiennachmittag geplant. Der Kernbereich des Festes ist die Festwiese am Jahnufer, wo am Samstagnachmittag, 7. Juli, der Festumzug ankommen und die neue Kirschkönigin inthronisiert wird. Am Samstag wird das Strandbad Glindow als Veranstaltungsort für ein Volleyballturnier hinzukommen, am Sonntag die Ziegelmanufaktur, wo man sich bei einem Tag der offenen Tür über das alte Handwerk informieren kann.

Werders 1. Beigeordnete Christian Große dankte dem Festkomitee für das ehrenamtliches Wirken für den Ortsteil Glindow. Das Kirsch- und Ziegelfest habe gerade durch die beherzte Mitwirkung vieler Glindower seinen ganz eigenen Charme. Stadt und Ortsbeirat unterstützen das Fest, hinzu kommen mehr als 50 Sponsoren.

Das Programm des Kirsch- und Ziegelfestes im Internet unter glindow.de

Freundliche Grüße

Henry Klix

www.werder-havel.de

.

.

www.glindower-kirschkoenigin.web-bb.de

.

Glindower Kirschkönigin 2018/2019 Melanie Mach

.

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #PM #PotsdamMittelmark #BadBelzig #Beelitz #BeelitzHeilstätten : „So haben Sie Verwaltung noch nie erlebt!“

Posted by web-bb.de - Juni 26, 2018

.

.

Am Samstag, dem 30. Juni 2018 findet von 11:00 Uhr -15:00 Uhr im Dienstgebäude und auf dem Gelände rund um den Papendorfer Weg 1 in Bad Belzig und auf dem Gelände des Feuerwehrtechnischen Zentrums in Beelitz-Heilstätten, Straße nach Fichtenwalde 10 in der Zeit von 10:00 -16:00 Uhr anlässlich des 25-jährigen Kreisjubiläums ein Tag der offenen Tür statt.
.

https://www.potsdam-mittelmark.de/de/aktuelles-termine/neues-aus-dem-landkreis/aktuelles/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=608&cHash=369387bc96570fe49a86d788676ba74b

.
https://goo.gl/DCBK5p

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Beelitz #Bürgermeister #Sprechstunde : Sprechstunde des Bürgermeisters – Spargelstadt Beelitz

Posted by web-bb.de - Juni 25, 2018

.

43

.
.
.

www.beelitzer-nachrichten.com/start/bürgermeister/

.
.
.

www.beelitzer-nachrichten.com

www.beelitzer-spargelfest.com

www.beelitzer-spargelkoenigin.de

www.laga-beelitz.com

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Beelitz #Fichtenwalde #BeelitzerNachrichten : Ein Brunnen zum Auftakt – Fichtenwalde ist in die Jubiläumswoche gestartet

Posted by web-bb.de - Juni 25, 2018

.

​Foto: Thomas Deicke

.

Mit einem symbolträchtigen Akt ist Fichtenwalde am Samstag offiziell in seine große Jubiläumswoche gestartet: Mitten im Ort, auf dem neugestalteten Platz vor der Kita „Borstel“, ist der neue Trinkwasserbrunnen feierlich eingeweiht worden. Das Kunstwerk aus massiver Bronze ist von dem in Salzbrunn lebenden Künstler José Nuevo entworfen und gestaltet worden und soll daran erinnern, welch kostbares Gut Wasser für den Ort schon immer gewesen ist. „Ich freue mich sehr, dass sich die Fichtenwalder für ein so nachhaltiges Jubiläumsgeschenk entschieden haben. Zugleich ist es ein sehr bedeutungsvolles – denn Wasser ist der Ursprung allen Lebens. Und dieser Ortsteil ist lebendig.“, betonte Bürgermeister Bernhard Knuth.

Viele Sponsoren aus dem Ortsteil haben sich an den Kosten für den 1,80 Meter hohen Brunnen mit daneben stehendem rundem Becken beteiligt, die Stadt hat ebenfalls einen großen Anteil übernommen und außerdem den Platz hergerichtet. Hier können sich die Einwohner künftig treffen, miteinander plauschen oder warten, bis die eigenen Kinder Schulschluss haben oder Feierabend in der Kita haben. „Der Brunnen erinnert an die ersten Brunnen und Wasserstellen in Fichtenwalde“, erläuterte Ortsvorsteher Tilo Köhn, der von der Begeisterung und großen Anteilnahme aus seinem Ort begeistert war. „Es ist schön zu sehen, wie vor allem die Kinder Freude daran haben.“

Denn die Wasserversorgung in dem Ort, der 1908 mitten im Kiefernforst gegründet wurde, war vor allem in den ersten Jahren ein Problem gewesen. Erst Anfang der 1930er wurde ein Wasserwerk errichtet. Auch heute noch ist die Wasserversorgung vor allem in trockenen Sommerwochen ein Thema. Derzeit wird das örtliche Wasserwerk durch den Zweckverband „Nieplitz“ erweitert, um Engpässe, wie sie vor drei Jahren aufgetreten waren, in Zukunft zu vermeiden.

Im Anschluss startete der Ort in das erste von zwei Festwochenenden zum 110-jährigen Ortsjubiläum: Am Samstag boten der Verein „Kids Fichtenwalde“ und die Sportgemeinschaft Fichtenwalde sowie der Jugendclub auf dem Marktplatz viele Aktivitäten für große und kleine Besucher unter dem Motto „Sportliches Fichtenwalde“, am Abend gab es ein Live-Konzert und im Anschluss das WM-Spiel live auf einer großen Leinwand. Danach gab es eine Filmvorführung. Bereits am Freitag hatte es ein gemeinsames Abendessen auf dem Marktplatz und anschließend Live-Musik mit der Irish-Folk-Band „Sandsacks“ gegeben. Am Sonntag wurde der Ort „tierisch“ – mit Reitvorführungen unter anderem der Reitschule Klaistow, sowie Kutschfahrten und Vorführungen des Hundesportvereins Fichtenwalde und der Johanniter-Rettungshundestaffel.

Auch in den nächsten Tagen wird jede Menge los sein in Fichtenwalde: Am Dienstagabend gibt es eine Lesung unter der Überschrift „Fichtenwalder Geschichte(n)“ um 18 Uhr im Hans-Grade-Haus, am Mittwoch wird wieder gemeinsam beim Deutschland-Spiel im Rahmen der Fußball-WM mitgefiebert. Am Donnerstag um 19 Uhr steht eine Autorenlesung im Evangelischen Gemeindezentrum auf dem Programm und am Freitag gibt es unter dem Motto „Leuchtendes Fichtenwalde“ spannende Illuminationen am späten Abend. Bereits am Nachmittag öffnen dann auch ortsansässige Künstler ihre Ateliers zur Fichtenwalder Kunstmeile, um 20 Uhr gibt es ein Konzert mit den „Gospel Glades“ und dem Frauenchor Beelitz sowie einer Feuerschow und einem Lichterumzug, gekrönt von Feuerwerk und Lasershow eine halbe Stunde vor Mitternacht.

Am kommenden Wochenende ist der Terminplan ebenfalls randvoll gepackt: Am Samstag startet um 10 Uhr ein Festumzug durch den Ort, danach beginnt der „Tag der Feuerwehr“ mit spannenden Live-Vorführungen, das Landespolizeiorchester gibt ein Konzert auf dem Marktplatz, das Schultheater zeigt das Stück „Fichtenwalder Kieferngeflüster“ im Hans-Grade-Haus und die Vereine präsentieren sich. Am Abend spielt die Band Right Now. Auch am Sonntag, 1. Juli, wird den ganzen Tag etwas los sein in Fichtenwalde, gekrönt wird die Festwoche dann um 18 Uhr mit einem Live-Klassik-Konzert unter freiem Himmel. Die Brandenburger Symphoniker, der älteste bestehende Klangkörper des Landes, spielen Werke von Mozart, Haydn und Beethoven. Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen frei.

Das komplette Programm auf www.fichtenwalde.de

Foto: Thomas Deicke

Thomas Lähns

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. (033204) 39 138

Fax (033204) 39 136

www.beelitz.de

Spargelstadt Beelitz

Berliner Straße 202

14547 Beelitz

Veranstaltungshinweise:

Beelitzer Spargelfest 2018

01.06.-03.06.2018 in der Beelitzer Altstadt , Infos unter www.beelitzer-spargelfest.com

110-Jahre Fichtenwalde

22.06.-01.07.2018 in Fichtenwalde

7. Kunst- und Handwerkermarkt 2018

28.07.-29.07.2018 auf der Festwiese in Beelitz www.beelitzer-kunstmarkt.de

1. Beelitzer Bratwurstfest

02.09.2018 auf dem Kirchplatz Beelitz

Die Landesgartenschau kommt 2022 nach Beelitz

weitere Infos unter www.laga-beelitz.com

.

www.laga-beelitz.com

.

siehe auch : www.beelitzer-nachrichten.com/aktuell/extrablatt-2018/20180623/

.

.

.

 

 

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #Kirschernte : Gute Kirschernte in Brandenburg erwartet

Posted by web-bb.de - Juni 25, 2018

.

35

​.
Bilddatei © Kristin Zander – http://k-photographie.de/

.

25. Juni 2018

Süßkirschen stellen mit rund 380 Hektar die zweitwichtigste Obstart nach Äpfeln im Land Brandenburg dar. Der Anbauschwerpunkt befindet sich mit fast 54 Prozent im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Wenngleich sich in den letzten fünf Jahren die Anbaufläche kontinuierlich verringert hat, so rechnen Brandenburger Obstbaubetriebe ersten Schätzungen zufolge mit einer Ernte von rund 1.700 Tonnen Kirschen.

Nach dem sehr niedrigen Ergebnis im Jahr 2017 entspricht diese Erntemenge einer Steigerung um das Vierfache. Laut dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg entfallen davon zwei Drittel auf Süßkirschen und ein Drittel auf Sauerkirschen.

Die aktuellen Ertragserwartungen bei Süßkirschen liegen aufgrund der warmen Witterung der letzten Monate mit rund 30 Dezitonnen pro Hektar (dt/ha) um das Sechsfache höher als 2017.

Dieses Ergebnis würde auch den Durchschnittswert des sechsjährigen Mittels der Jahre 2012 bis 2017 von 17 dt/ha übertreffen.

Bei den Sauerkirschen werden nach ersten Schätzungen mit fast 68 dt/ha ebenfalls gute Erträge erwartet. Im Vergleich zum Durchschnitt der letzten sechs Jahre fällt der Ertrag fast doppelt so hoch aus.

Besonders häufig bei den Brandenburger Obstbauern anzutreffen sind die Süßkirschen ‘Kordia‘ und ‘Regina‘. Beide sind dunkelrote bis violett-schwarze, herzförmige, glänzende und platzfeste Knorpelkirschen.

Die beiden Sorten sind sehr robust, ertragreich und leicht zu pflücken, weshalb sie im professionellen Obstanbau sehr häufig vorkommen und zu den meist verkauften Sorten gehören.

Einig sind sich Brandenburgs Obstbauern in Ihren Verzehrempfehlungen für die Verbraucher: „Keinerlei Verarbeitung, sondern direkt vom Baum in den Mund.

Süßkirschen schmecken nach „Sommer“ und sind nur in einer kurzen Zeitspanne frisch und regional verfügbar. Deshalb genießen – und zwar jetzt!“

Gefordert sind auch die Supermärkte und Lebensmittelhändler spätestens jetzt auf die regionale Ware zuzugreifen.

Naschkatzen und Gesundheitsbewusste kommen auf Ihre Kosten:

Kirschen sind durch ihren süßen Geschmack und ihre Snackgröße bei den Verbrauchern besonders beliebt.

Aber nicht nur ihr einzigartiger Geschmack macht das rote Steinobst zum Favoriten, sondern auch ihr gesundheitlicher Mehrwert: Frische Kirschen sind kleine Vitaminbomben.

Sie bestehen zu ca. 80 Prozent aus Wasser und sind mit rund 60 Kilokalorien pro 100 Gramm äußerst kalorienarm und ein optimales „Schlankobst“.

Außerdem enthalten Kirschen viel Vitamin C, sind reich an B-Vitaminen wie Folsäure sowie an den Mineralstoffen Kalium und Eisen.

Besonders wertvoll sind die Pflanzenfarbstoffe der Kirschen, auch Anthocyanidine genannt.

Diese sekundären Pflanzenstoffe gehören zu den Antioxidantien und schützen unsere Zellen vor Alterung und Entartung.

Die Farbstoffe wirken außerdem entzündungshemmend, senken den Harnstoffgehalt im Blut und helfen unterstützend bei Gicht und Rheuma.

Der regelmäßige Kirschverzehr soll das Risiko, an Krebs oder Herzkrankheiten zu erkranken, reduzieren.

Die Möglichkeiten, die Kirschen zu leckeren Rezepten weiter zu verarbeiten, sind schier endlos.

Derzeit verlost der Gartenbauverband auf seiner Facebookseite unter gartenbau-bb.de 3 x 3kg Süßkirschen zum Selbstpflücken.

Weitere Kirschproduzenten in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.gartenbau-bb.de/gruene-seiten.

Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne per mail zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

Sylvia Schießer, M.A.

Kirschernte Brandenburg 2018 .pdf

 

.

.

www.beelitzer-nachrichten.com/netzwerk/brandenburg/kirschkönigin/

.

.

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

LAGA 2022 Landesgartenschau 2022 #laga #laga2022 #LagaBeelitz #LagaBadDürrenberg #LagaTorgau

Posted by web-bb.de - Juni 25, 2018

 

92-1200

 

LAGA 2022

Landesgartenschau 2022

www.laga-2022.com

Bad Dürrenberg / Torgau / Beelitz

.

weitere Informationen unter

www.laga-2022.com

.

.

.

.

.

.

 

 

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #Beelitz #Klaistow #Heidelbeersaison : Mit Frühstart : Eröffnung der Brandenburger Heidelbeersaison in Klaistow

Posted by web-bb.de - Juni 21, 2018


Bilddatei : www.beelitzer-nachrichten.com/aktuell/extrablatt-2018/20180620/

21. Juni 2018

 

Mit Frühstart: Eröffnung der Brandenburger Heidelbeersaison in Klaistow

.

Klaistow – Zwar besagt die Bauernregel: Kirschen rot – Spargel tot, in Brandenburg müsste es aber eigentlich heißen: Beeren blau – Spargel mau. Denn viele der heimischen Spargelanbauer haben sich auf Heidelbeeren als Zweitfrucht spezialisiert, die in der Freilandsaison zeitlich nach dem Spargel geerntet werden können. Davon haben die Bauern wie auch ihre Saisonkräfte etwas. Die meist ausländischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können länger in Brandenburg beschäftigt werden und die Betriebe machen mit den transport- und lagerfähigen, gesunden Heidelbeeren gute Umsätze. Am Donnerstag (28. Juni, 11.30 Uhr) startet Brandenburgs Gartenbauverband mit vielen Gästen auf dem Spargel- und Erlebnishof Klaistow offiziell in die diesjährige Heidelbeersaison. Wie bei allen Kulturen in diesem Frühjahr ging es in diesem Jahr auch mit der Beerenernte zeitig los.

Dabei ist die Erfolgsgeschichte von Vaccinium corymbosum L. aus der Pflanzenfamilie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) vergleichsweise kurz: Kaum eine andere Frucht, hat in den vergangenen zehn Jahren so Karriere gemacht wie die Heidelbeere. Der Konsum steigt weltweit, besonders in Amerika und in Europa

In Europa hat sich der Anbau zwischen 2005 (4.000 Hektar) und 2012 (10.000 Hektar) mehr als verdoppelt. Das ist vor allem auf die Flächenausdehnung in Spanien, Portugal, England, Niederlande, Polen (3.000 Hektar) und Deutschland zurückzuführen.

Heidelbeeren zählen mit Sanddorn, Aronia, Stachelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren zu den Strauchbeeren. Deutschlandweit wurden 2017 auf insgesamt 8.867 Hektar Strauchbeeren angebaut, davon 2.844 Hektar Heidelbeeren. Hauptanbaugebiete sind die Lüneburger Heide, Brandenburg, Teile von Oldenburg sowie Gebiete in Süddeutschland und Mittelbaden.

Heidelbeeren in Brandenburg

2016 bewirtschafteten 55 Brandenburger Betriebe eine Strauchbeerenfläche von 995 Hektar. Mit 280 Hektar ist die Heidelbeere, die in 24 Betrieben angebaut wird, die zweitwichtigste Strauchbeerenart (Sanddorn 369 Hektar).

Aufgrund einer stetig steigenden Nachfrage erhöht sich deren Anbaufläche kontinuierlich weiter. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark ist beim Anbau spitze. 2017 wurden hier Heidelbeeren auf 199 Hektar kultiviert.

.

2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Fläche in ha BB 54,87 54,87 54,9 75,0 78,0 81,0 99,19 107,27 117,87 166,17 239,36 280
Ertrag in dt/ha BB 32,3 40,1 60 54,7 50,3 51,9 29 44 69,2 51,5 30,4 46,8
Ertrag in dt/ha

Ds

43,2 41,4 29 70 47 52 48,2 50,6 58 48,2 48,5

.

(Quelle: Statistik BB)

.

.

Die Geschichte der Kulturheidelbeeren geht zurück auf die Bemühungen der amerikanischen Pflanzenzüchterin Elizabeth Coleman White und den Botaniker Frederick V. Conville, die Ende des 19. Beziehungsweise Anfang des 20. Jahrhunderts mit einem Programm zur Auslese ertragreicher Heidelbeersträucher begannen. Am Institut für Pflanzenzüchtung in Landsberg an der Warte kreuzte auch der deutsche Forscher Dr. Wilhelm Heermann 1928 die bis dahin in Deutschland verbreitete Waldbeere mit größeren Blaubeeren aus Nordamerika. „Er wollte eine größere Frucht haben, die süßer und fruchtiger schmeckt. Im niedersächsischen Grethem fand Heermann ein geeignetes Grundstück und baute Sträucher an. In den Dreißigerjahren konnte der Zuchtbetrieb Dr. Wilhelm Heermann (heute: „Heermanns Blaubeerland“) das erste Pflanzgut ausliefern. Erste große Kulturheidelbeerfelder wurden 1950 in der Lüneburger Heide angelegt. Wichtige Impulse für den Anbau im Land Brandenburg sind nach 1990 von der Obstbauversuchsstation des Landesamts für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) in Müncheberg, insbesondere für Dammkulturen, ausgegangen.

Die Beeren sind nicht nur gut haltbar, vielseitig verwendbar und sehr schmackhaft, sie haben auch sehr viele gesundheitsfördernde Eigenschaften und sind zudem noch kalorienarm und vitaminreich. Die Anzucht ist nach wie vor eine langwierige Sache. Pflanzen sind erst nach drei Jahren kräftig und mit 40 bis 60 Zentimetern groß genug, um ins Freiland umgesetzt zu werden. Und dann dauert es weitere sieben bis neun Jahre, bis die Sträucher ihre Größe von bis zu zwei Metern erreicht haben und einen vollen Ernteertrag von 4 bis 10 Kilo pro Strauch erbringen. Zu DDR-Zeiten versorgten sich Berliner und Brandenburger vor allem mit den blauen Beeren aus dem Wald. Aber Waldheidelbeeren und Kulturheidelbeeren stehen zueinander wie Pflaume und Kirsche, sind also nur entfernte Verwandte. Sie gehören zur selben Gattung, unterscheiden sich aber wesentlich: Die einen wachsen als ein kleines Kraut, die anderen sind stattliche Sträucher. Kulturheidelbeeren haben helles Fruchtfleisch, nur die feste Schale ist blau, während Waldheidelbeeren bekanntlich färben. Kulturheidelbeeren sind im Vergleich größer, süßer und haben nur wenige Kerne. Immerhin stellen sie die gleichen Ansprüche an Boden und Witterung wie die Waldheidelbeeren. Sie gedeihen am besten auf lockeren, sauren, nährstoffarmen Sand- oder Moorböden und brauchen viel Sonne.

.

Noch bis September können in Brandenburg Heidelbeeren geerntet oder gekauft werden. Danach folgt in der Mark die Kürbissaison.

.

Presseinformation

Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt

und Landwirtschaft des Landes Brandenburg

Internet: www.mlul.brandenburg.de

www.agrar-umwelt.brandenburg.de

18-06-19 Heidelbeersaison.pdf

.

 

 

.

Beelitzer Nachrichten – Heidelbeeren

www.beelitzer-nachrichten.com/aktuell/extrablatt-2018/20180620/

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

.

.

 

.

 

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Blickfang #Beelitz #Peggy #Jubiläum #Fashion 22.06.2018 1-JÄHRIGES JUBILÄUM #Celebrationoffashion #BlickfangBeelitz

Posted by web-bb.de - Juni 16, 2018

#Blickfang #Beelitz #Peggy #Jubiläum #Fashion #Celebrationoffashion

22.06.2018  …  1-JÄHRIGES JUBILÄUM

www.beelitzer-nachrichten.com/aktuell/extrablatt-2018/20180314/

 

www.blickfang-beelitz.de

.

.

.

 

 

www.beelitzer-nachrichten.com

www.beelitzer-spargelfest.com

www.beelitzer-spargelkoenigin.de

www.laga-beelitz.com

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Beelitz #BeelitzerNachrichten #Fichtenwalde : Ein Trinkwasserbrunnen für Fichtenwalde

Posted by web-bb.de - Juni 12, 2018

157 1200

Wo Wasser ist, sind Menschen: Es ist eine einfache Weisheit, die sich im Laufe der Menschheitsgeschichte aber immer wieder bestätigt hat – sei es die Oase in der Wüste, der Fluss in der Wildnis oder der Brunnen auf dem Marktplatz. Insoweit ist es schon eine Besonderheit, dass vor 110 Jahren die ersten Fichtenwalder Siedler ausgerechnet in den Wald zwischen Ferch, Klaistow und Beelitz kamen – wo weit und breit kein Wasser in Sicht war. Erst jetzt, zum Ortsjubiläum Ende Juni, bekommt das flüssige Element auch einen sichtbaren Platz – in Form eines Trinkwasserbrunnens an der Ecke Berliner Allee / Eichenstraße.

Der dortige Bereich an der Kita wird seit dem Frühjahr komplett neu gestaltet: Um den Findling mit dem Gründungsdatum direkt an der Straße werden Bänke gruppiert, ebenso im hinteren Bereich, wo sich der Brunnen befinden wird. „Das Wasser hat für unseren Ort seit jeher eine große Bedeutung“, sagt Ortsvorsteher Tilo Köhn, „vor allem, weil es oft genug knapp war.“ Erst 1931 ging das erste Wasserwerk im Ort in Betrieb und noch vor drei Jahren, als der Sommer besonders heiß war, stieß das heutige Werk an seine Grenzen. Derzeit wird es erweitert.

Auf dem Platz im Ortskern werden zudem Blumenbeete und Wege angelegt und so ein präsentabler Ort an zentraler Stelle geschaffen, an dem sich die Fichtenwalder treffen und aufhalten können. Der Brunnen ist vom Salzbrunner Bildhauer José Nuevo angefertigt worden und soll – wie der komplette Platz – bis zu den Jubiläumsfeiern im Juni fertig werden. Entworfen hat er ihn als zweiteiliges Bauwerk: Da ist zum einen das Becken, das in einen ein Meter hohen Bottich eingelassen wird, und zum anderen eine 1,50 Meter hohe schlanke Säule, in die der Zulauf installiert wird.

Beide Teile sind bereits in einer Berliner Werkstatt in Bronze gegossen worden, allein der Weg bis dorthin hat aber schon einiges an Überlegungs– und Modellierarbeit gekostet, berichtet José Nuevo, der schon so einige Akzente im Beelitzer Stadtbild gesetzt hat: Die Installation auf der Festwiese, und nicht zuletzt der Brunnen im Beelitzer Lustgarten sind die prägnantesten Beispiele. Vor sechs Monaten liefen die ersten Gespräche, daraufhin ging es an die Umsetzung. Etwas Leichtes sollte es sein, das zum Ort passt. Mehrmals wurde das ursprüngliche Modell aus Styropor abgeformt, um letztendlich eine geeignete Form für den Guss zu bekommen.

José Nuevo, der ursprünglich aus Spanien stammt, kennt die Bedeutung von Brunnen ebenfalls: Vor allem entlang der Pilgerwege sind sie immer Anziehungspunkt gewesen. „In Spanien hat aber eigentlich jedes Dorf einen Brunnen, der immer auch der Mittelpunkt ist, weil dort die Menschen Wasser holten.“ Eine starke Bedeutung soll auch der Fichtenwalder bekommen – nicht wegen Wasserknappheit, sondern dem Bedürfnis, sich zu treffen.

Die Einweihung des Platzes an der Ecke Eichenstraße / Berliner Allee findet am 23. Juni um 11 Uhr statt.

Foto: José Nuevo vor dem künftigen Treffpunkt sowie sein erster Entwurf für den Trinkwasserbrunnen. Kontakt und Infos über den Künstler auf www.jose-nuevo.de.

Thomas Lähns

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. (033204) 39 138

Fax (033204) 39 136

www.beelitz.de

Spargelstadt Beelitz

Berliner Straße 202

14547 Beelitz

Veranstaltungshinweise:

Beelitzer Spargelfest 2018

01.06.-03.06.2018 in der Beelitzer Altstadt , Infos unter www.beelitzer-spargelfest.com

110-Jahre Fichtenwalde

22.06.-01.07.2018 in Fichtenwalde

7. Kunst- und Handwerkermarkt 2018

28.07.-29.07.2018 auf der Festwiese in Beelitz www.beelitzer-kunstmarkt.de

1. Beelitzer Bratwurstfest

02.09.2018 auf dem Kirchplatz Beelitz

Die Landesgartenschau kommt 2022 nach Beelitz

weitere Infos unter www.laga-beelitz.com

image003

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #MASGF : Jahresklausur der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in Bad Belzig – Von der Lippe: Kommunale Gleichstellungsbeauftragte sind Fundament für Gleichstellung der Geschlechter; PM vom 12.06.2018

Posted by web-bb.de - Juni 12, 2018

Presseinformation

Nr.: 088/2018

Potsdam, 12. Juni 2018

Jahresklausur der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten

Von der Lippe:Kommunale Gleichstellungsbeauftragte sind Fundament für Gleichstellung der Geschlechter

Am 13. und 14. Juni 2018 treffen sich die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten des Landes Brandenburg in Bad Belzig im Landkreis Potsdam-Mittelmark zu ihrer Jahresklausur. Auf der Tagesordnung stehen die Stärkung der Gleichstellungsbeauftragten und die Gewinnung von Frauen für die brandenburgische Politik. Als Referentinnen konnten Dr. Helga Lukoschat von der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin (EAF) und die Politikwissenschaftlerin und Journalistin Dr. Dorothee Beck gewonnen werden. Während der zweitägigen Tagung sind u.a. Argumentationstraining im Umgang mit antifeministischen Angriffen sowie Workshops geplant.

Landesgleichstellungsbeauftragte Monika von der Lippe: „Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten sind das Fundament der Gleichstellungspolitik in Brandenburg. Sie werben vor Ort und im engen Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern für die Gleichstellung der Geschlechter in allen Lebensbereichen und bieten auch ganz praktische Hilfestellung. Nicht zuletzt ruht die Brandenburgische Frauenwoche zu einem entscheidenden Teil auf den Schultern der kommunalen Beauftragten. Ihre Arbeit kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Ich bewundere, welche Ergebnisse sie mit ihren knappen Ressourcen erreichen.“

Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten werden nach der Kommunalverfassung §18 berufen. Sie wirken in die Verwaltung wie auch in die Gesellschaft hinein. Das Gesetz gibt vor, dass die Gleichstellungsbeauftragte ab einer Einwohnerzahl von 30.000 hauptamtlich tätig sein muss. Zuletzt wurde im Innenausschuss des Landtags über eine Absenkung der Einwohnergrenze diskutiert.

Manuela Dörnenburg, Sprecherin der LAG der kommunalen Beauftragten betont: „Derzeit ist die überwiegende Anzahl der Gleichstellungsbeauftragten nur neben- oder ehrenamtlich tätig. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Aufgabenzuweisungen in den Rathäusern und Landratsämtern kann der Verfassungsauftrag nur sehr begrenzt wahrgenommen werden. Auch die personelle und finanzielle Ausstattung der Gleichstellungsbeauftragten ist im Land nicht einheitlich.“

Von der Lippe fordert: „Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten erfüllen eine wichtige gesetzliche Aufgabe. Dafür brauchen sie eine adäquate Ausstattung. Dazu gehören ausreichende Zeitanteile, finanzielle Ressourcen, Anbindung an den verwaltungsinternen Kommunikationsfluss sowie eine Vertretung bei längerer Abwesenheit.“

Die Landesgleichstellungsbeauftragte hat den gesetzlichen Auftrag, die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in ihrer Arbeit zu unterstützen (Landesgleichstellungsgesetz §19b, Satz 1).

Freundliche Grüße

Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

des Landes Brandenburg

Pressestelle

Tel: 0331 866-5044

Fax: 0331 866-5049

E-Mail: presse

088_18_von_der_Lippe_kommunale_Gleichstellungsbeauftragte_180612.pdf

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #WerderHavel : Pressetermin am 14.6. zum Public Viewing auf der Bismarckhöhe

Posted by web-bb.de - Juni 11, 2018

​.
Bilddatei © Jürgen Ohlwein
www.web-bb.de/000_web-bb/Juergen_Ohlwein/

 

 

Fanhöhe in Werder (Havel): Zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland findet ein Public Viewing auf der Bismarckhöhe in Werder (Havel) statt. Alle Besucher nehmen an einer Tombola teil, als Hauptgewinn winkt ein ganz besonderer Preis: Ein WM-Shirt der deutschen Nationalmannschaft mit Autogrammen aller Spieler.

Das Public Viewing wird auf Anregung der Stadt von der Wohlthat Entertainment GmbH Berlin veranstaltet, das Unternehmen organisiert auch die Fanmeile in Berlin. Das erste Spiel, das in Werder übertragen wird, ist am Sonntag Deutschland-Mexiko. Weitere Informationen gibt es bei einem Fototermin am Donnerstag, 14. Juni, um 13 Uhr vor der LED-Leinwand mit Blick auf Werder und die Havel.

Fototermin zum Public Viewing auf der Bismarckhöhe
am Donnerstag, 14. Juni, um 13 Uhr
im Hohen Weg 150 in Werder (Havel)

Freundliche Grüße

Henry Klix

www.werder-havel.de

 

.

.

 

.

.

 

 

 

 

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #MLUL : Vogelsänger zu GAP-Vorschlägen: Brandenburg sieht mehr Verwaltung und Benachteiligung der neuen Bundesländer

Posted by web-bb.de - Juni 6, 2018

0002_1000-750.jpg

.

.

6. Juni 2018

Vogelsänger zu GAP-Vorschlägen: Brandenburg sieht mehr Verwaltung und Benachteiligung der neuen Bundesländer

Potsdam – Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger hat sich dafür ausgesprochen, als Reaktion auf die von EU vorgeschlagenen Eckpunkte für die Gemeinsame Agrarpolitik nach 2020 möglichst schnell zwischen den Bundesländern zu einer einheitlichen Position zu kommen, um so der Bundesregierung ein starkes Verhandlungsmandat in Brüssel zu geben. Auf Vorschlag von Vogelsänger hatten sich bereits im Januar die fünf neuen Bundesländer am Rande der Grünen Woche auf einem Treffen mit den Spitzen der fünf Landesbauernverbände auf zehn Punkte verständigt. Im Juni wird es eine Fortsetzung geben.

Als positiv werde aus Brandenburger Sicht der Erhalt des so genannten Zwei-Säulen-Modells gewertet. Die neu eingeräumte Flexibilität in den Mitgliedstaaten bei der Mittelverwendung könne dazu genutzt werden, regional besser angepasste Programme anzubieten. Die weitere Stärkung von Umweltaspekten in beiden Säulen der GAP wird begrüßt.

Ostdeutsche Agrarstruktur

Bedauerlich ist, dass die Kommission – wie schon bei jedem Wechsel der Förderperiode seit 1990 – wieder die altbekannte Groß-Klein-Diskussion aufmacht, jetzt allerdings in einer Dimension, die auch die größeren bäuerlichen Familienbetriebe treffen würde.

Vogelsänger: „Das Anliegen, außerlandwirtschaftlichen Großinvestoren Fördermittel zu kürzen, wird von Brandenburg geteilt. Aber in der vorgeschlagenen Form zielen sie klar auf eine Benachteiligung der in den neuen Bundesländern gewachsenen Agrarstruktur – und dies lehnen wir ab. Denn in der Konsequenz bedeutet dies, dass Arbeitsplätze in der ostdeutschen Landwirtschaft und Betriebe, die seit 1990 auch mit Mitteln der EU mühselig konsolidiert werden konnten, verloren gehen. Das eigentliche Kriterium für eine nachhaltig wirtschaftende, umweltgerechte, flächendeckende und multifunktionale Landwirtschaft sind regional verankerte Agrarbetriebe. Diesem Anspruch können Mehrfamilienbetriebe genauso gerecht werden wie bäuerliche Familienbetriebe.“

Finanzielle Umsetzung europäischer Schwerpunktthemen nicht gesichert

Was bislang von Agrarkommissar Phil Hogan vorgelegt worden ist, muss sich an den hohen Ansprüchen, den sich die EU mit der Reform selber auferlegt, messen lassen. Da ist gleich an vorderster Stelle in der Kommission die Rede, „dass die GAP eine zukunftsorientierte Politik bleibt, die Betriebsinhaber und ländliche Gemeinschaften auch weiterhin unterstützt, zu einer nachhaltigen Entwicklung der EU-Landwirtschaft führt und die ehrgeizigen Ziele der EU in Sachen Umwelt- und Klimaschutz widerspiegelt.“

„Es passt nicht zusammen, diese Themen als Schwerpunkte der europäischen Politik auszurufen und andererseits mit weniger Geld auszustatten“, so Minister Vogelsänger. Vor dem Hintergrund des Brexit sprach sich Vogelsänger dafür aus, den Vorschlag von EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger konstruktiv zu prüfen, das Budget der Europäischen Kommission in der kommenden Finanzperiode 2021 bis 2027 zu steigern. Das bedeute, dass die Mitgliedstaaten ihren Beitrag von bisher 1 Prozent der Wirtschaftsleistung auf mindestens 1,13 Prozent erhöhen müssten. Diese Erhöhung ist unverzichtbar. Zudem muss die Gemeinschaftsaufgabe finanziell und inhaltlich gestärkt werden. Für ein Zusammenspiel von EU- und Bundesförderung muss das Jährlichkeitsprinzip bei der GAK abgeschafft werden.

Bürokratieabbau nicht in Sicht

Breite Kritik gibt es an dem nicht eingelösten Anspruch, die Agrarförderung ab 2020 zu vereinfachen. „Für uns ist nicht erkennbar, dass die aktuell auf dem Tisch liegenden Vorschläge dazu beitragen, den Bürokratiedschungel zu lichten. Sie bedeuten nicht nur einen viel zu hohen Arbeitsaufwand für Landwirte und Antragsteller für Fördermittel in der ländlichen Entwicklung, sondern auch ein hohes Anlastungsrisiko, verbunden mit Rückzahlungen.“

Zehn Punkte-Papier zur GAP

Für die Diskussionen zur Weiterentwicklung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik hatten sich die ostdeutschen Länder und die Landesbauernverbände im Januar auf folgende Schwerpunkte verständigt:

– Bei der Fortentwicklung der GAP soll noch mehr als in der Vergangenheit der Grundsatz gelten: Öffentliches Geld für öffentliche Leistungen!

– Die heimische Landwirtschaft auf der Grundlage regional verankerter Betriebe ist das Rückgrat für die Entwicklung der ländlichen Räume.

– Die europäische Agrarpolitik mit ihren zwei Säulen muss inhaltlich weiterentwickelt werden, um ein Gleichgewicht zwischen der Unterstützung der Landwirtschaft, der ländlichen Entwicklung und den Umweltleistungen der Landwirtschaft zu gewährleisten.

– Die Beibehaltung von Direktzahlungen bedeutet Planungssicherheit für die Betriebe und sichert Arbeitsplätze im ländlichen Raum.

– Eine Kappung von Direktzahlungen wird abgelehnt: Jeder Hektar ist und muss in der EU-Förderung gleich viel wert sein.

– Sollte es zu einer Umverteilung von EU-Mitteln kommen, muss gewährleistet werden, dass dieses Geld in den jeweiligen Regionen verbleibt.

– Die Stellung der landwirtschaftlichen Erzeuger in den Wertschöpfungsketten muss weiter gestärkt werden.

– Ein Schwerpunkt der Weiterentwicklung der GAP muss sein, die Digitalisierung in der Landwirtschaft beziehungsweise in ländlichen Räumen zu unterstützen.

– Die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik ab 2020 bedarf einer deutlichen Vereinfachung der Förderverfahren sowie effektiver Schritte einer nachhaltigen Entbürokratisierung der EU-Agrarförderung.

Presseinformation

Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt

und Landwirtschaft des Landes Brandenburg

Internet: www.mlul.brandenburg.de

www.agrar-umwelt.brandenburg.de

.

18-04-05GAP.pdf

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #WerderHavel : Presseinformation: Lange Trockenheit gefährdet Grünanlagen

Posted by web-bb.de - Mai 31, 2018

Die vergangenen Wochen waren deutlich zu trocken und der ausbleibende Regen gefährdet inzwischen den Bestand von öffentlichen Grünanlagen im Stadtgebiet von Werder (Havel). Die Stadt hat die Anstrengungen zur Bewässerung von Bäumen und Pflanzen zwar verstärkt. Dies reicht bei so langen Trockenperioden aber nicht aus, weitere Bewässerungsgänge sind dringend notwendig.

Inzwischen wird selbst bei Bäumen und Sträuchern das Wasser knapp, die schon vor einigen Jahren gepflanzt wurden. Die Stadt ruft deshalb auch Bürger dazu auf, Straßenbäume und Sträucher vor ihren Grundstücken und Wohnungen zu gießen. Statt täglich kleine Mengen zu gießen ist es sinnvoller, einmal in der Woche ordentlich zu bewässern. So kann das Wasser tief eindringen und verdunstet nicht sofort.

Als Richtschnur gilt eine wöchentliche Bewässerung mit 50 Litern für einen Baum. Grundsätzlich gilt aber das Motto: Jeder Liter Wasser hilft, Bäume und Pflanzen in öffentlichen Grünanlagen zu erhalten. Die Stadt bedankt sich bei Bürgern, die dabei helfen!

Freundliche Grüße

Henry Klix

Auf Anordnung

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #MLUL : Vogelsänger: Netzwerken für die 24. Brandenburger Landpartie – Landwirtschaft zum Anfassen und digital

Posted by web-bb.de - Mai 29, 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Vogelsänger: Netzwerken für die 24. Brandenburger Landpartie – Landwirtschaft zum Anfassen und digital

.

Potsdam – Jeweils am zweiten Juni-Wochenende startet die Brandenburger Landpartie. Am kommenden Montag (4. Juni) wollen Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger, Henrik Wendorff, Präsident des Landesbauernverbands und Vorstandsvorsitzende des Verbands pro agro, Hanka Mittelstädt, Timo Wessels, Betriebsinhaber des Biohofes zum Mühlenberg sowie Brandenburgs Social-Media-Influencerin Skadi Petermann neugierig machen auf das Programm der 24. Brandenburger Landpartie am 9. und 10. Juni.

Vogelsänger: „Landesweit öffnen wieder Betriebe, um Landwirtschaft und Landleben zu präsentieren. Neben etlichen Höfen, die schon seit vielen Landpartien zum festen Stamm gehören, wird es auch wieder Neuentdeckungen geben.“

Eine davon ist Skadi Petermann, angehende Landwirtin aus Dannenberg im Landkreis Märkisch-Oderland. Die 20-Jährige ist im Netz Botschafterin der Brandenburger Landwirtschaft. Sie ist deshalb im Bereich Social Media sehr aktiv und möchte über die digitale Präsenz zeigen, wie wichtig Landwirtschaft ist und wie viel Spaß die Arbeit als Landwirtin macht. Außerdem ziert sie den Titel der aktuellen Landpartie-Broschüre.

Eröffnet wird die 24. Brandenburger Landpartie durch Vogelsänger am 9. Juni um 11.00 Uhr bei Timo Wessels auf dem Biohof zum Mühlenberg in Kloster Lehnin Ortsteil Trechwitz.

Eine komplette Übersicht aller Gastgeber und ihrer Angebote bietet die Broschüre zur 24. Brandenburger Landpartie, die in der Geschäftsstelle des Verbands pro agro e.V. kostenfrei erhältlich ist.

Die Brandenburger Landpartie ist eine Initiative des Landwirtschaftsministeriums, die der Verband pro agro alljährlich mit vielen Partnern, insbesondere mit dem Landesbauernverband und dem Brandenburger Landfrauenverband, umsetzt.

Weitere Informationen unter:

www.mühlenberg-reiterhof.de

http://www.brandenburger-landpartie.de

http://www.proagro.de

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #MLUL : Ganz in Weiß: Rekordblüte der Robinien auf dem Höhepunkt

Posted by web-bb.de - Mai 26, 2018

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.339952.de

.

Ganz in Weiß: Rekordblüte der Robinien auf dem Höhepunkt

EberswaldeÜberall in den Wäldern, an Wegen, Straßen und in Parks ist zur Zeit eine überwältigende, leuchtend weiße Blütenpracht der Robinien – auch Akazie genannt – zu erleben. Tausende Blüten an den Bäumen verströmen zudem einen betörenden Duft. Nirgendwo in Deutschland wachsen so viele Robinien wie in Brandenburg. Forstleute, Gärtner und Imker bestätigen für dieses Jahr eine Rekordblüte.

Mit dieser spektakulären Blüte wird besonders sichtbar, dass in Brandenburg viele Robinien stehen. Auf rund 14.000 Hektar wird der Anteil der Robinie (Robinia pseudoacacia L.) in Brandenburgs Wäldern geschätzt, bei 33.000 Hektar Robinienfläche bundesweit. Mit trockenen, sandigen Böden und hohen Temperaturen kommt sie besser zurecht als viele andere Baumarten, so dass die Robinie hier schnell eine Heimat gefunden hat.

Baumart mit Migrationshintergrund

Die Robinie stammt ursprünglich aus Nordamerika und wurde im 17. Jahrhundert in Europa eingeführt. Ziemlich rasch kam sie auch nach Brandenburg, wo sie als Exot in Gutsparks und wegen ihrer Blüte als Bienenweide geschätzt wurde. Später wurde sie wegen ihres hervorragenden Holzes und der Fähigkeit auf schwachen Böden zu wachsen auch von der Forstwirtschaft entdeckt.

Vergleichbar mit Teakholz und Quelle süßen Honigs

Das Holz der Robinie ist in der Außenverwendung auch ohne Behandlung noch haltbarer und fester als Eichenholz und hat eine ausgeprägte Maserung und Farbe, weshalb es auch als „Teakholz Brandenburgs“ bezeichnet wird und damit eine Alternative zu Tropenholz für den Garten-, Spielplatz- und Landschaftsbau und zunehmend auch in der Möbelherstellung ist. Robinienholz erzielt gute Preise auf dem Markt und ist so auch für viele Privatwaldbesitzer eine willkommene Erlösquelle. Willkommen ist die Robinie auch bei Imkern, die vielfach aus ganz Deutschland nach Brandenburg zur Blüte anreisen, um von ihren fleißigen Bienen den beliebten „Akazien-Honig“ produzieren zu lassen. Sie rechnen dieses Jahr mit einer Rekord-Ernte.

Weitere Informationen zur Bewirtschaftung der Robinie im Wald:

https://forst.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb1.c.255274.de

18-05-26Robinienblüte.pdf

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#BernhardKnuth #Knuth … VW1962

Posted by web-bb.de - Mai 17, 2018

3 1200


.
VW 1962

www.bernhard-knuth.de

.
39

 

.

40 1200

​.

.
.
.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Beelitz #Kaninchenschmidt #BeelitzerHoffest : 14. Beelitzer Hoffest Sonntag 27. Mai 2018

Posted by web-bb.de - Mai 3, 2018

x211 1200

14. Beelitzer Hoffest

Sonntag 27. Mai 2018

Der grosse Familientag bei Kaninchenspezialitäten Beelitz

.

.

 

siehe Rückblick 2017 :

www.beelitzer-spargelkoenigin.de/saison-2017/14-05-2017-spargelkoenigin-tour/kaninchenschmidt/

 

 

www.beelitzer-nachrichten.com

www.beelitzer-spargelfest.com

www.beelitzer-spargelkoenigin.de

www.laga-beelitz.com

.

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Brandenburg #Vogelsänger #MLUL #ÖKO : 11 Prozent-Marke geknackt: Ökolandbaufläche in Brandenburg steigt weiter an

Posted by web-bb.de - April 20, 2018

30

​.

11 Prozent-Marke geknackt: Ökolandbaufläche in Brandenburg steigt weiter an

.

Potsdam – Brandenburg kann schon seit Längerem mit Spitzenwerten im Ökolandbau aufwarten: So ist der Landkreis Dahme-Spreewald seit Jahren bundesweit der Landkreis mit dem höchsten Flächenanteil – 31,4 Prozent – bei Bio. Landesweit wurde nun die 11 Prozent-Marke geknackt: Aktuell sind 11,4 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche für das Öko-Kontrollverfahren angemeldet worden.

.

Mit 155.431 Hektar ökologischer Anbaufläche ist nach Auswertung des Brandenburger Agrar- und Umweltministeriums im Land der bisher höchste Wert erreicht worden. Jeweils zum 15. April melden die Länder die Öko-Kontrollfläche an den Bund.

2017 waren noch landesweit 145.812 Hektar für das Öko-Kontrollverfahren angemeldet worden. Brandenburg zählt heute im Bio-Bereich zur bundesweiten Spitze. Wegen des Nachholeffekts gab es in der Anfangszeit nach Wiedergründung des Landes besonders hohe Zuwächse.

Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger: „Brandenburger Landwirte stellen sich der Herausforderung, auf noch mehr landwirtschaftlichen Nutzflächen nach ökologischen Standards zu produzieren. Ausdruck dafür ist ein dickes Plus von 9.619 Hektar für das Jahr 2017 im Vergleich zum Jahr 2016. Damit erhöht sich der Anteil der Ökofläche in Brandenburg bezogen auf die gesamte Landwirtschaftsfläche von 10,7 auf 11,4 Prozent.“

Nicht alle Flächen, die von Öko-Bauern im Kontrollverfahren angemeldet sind, werden auch für eine Flächenförderung beantragt. So liegt die aktuelle Förderfläche im Ökologischen Landbau bei 120.000 Hektar. Hinzukommen nochmal knapp 8.000 Hektar neue Antragsflächen. Die verbleibenden Flächen im Öko-Kontrollverfahren werden in der Regel über andere Maßnahmen im Kulturlandschaftsprogramm (KULAP), wie die Grünlandextensivierung, gefördert.

Gestiegen ist auch die Anzahl der Erzeuger im Bereich Urproduktion und Verarbeitung von 826 auf 838.

Zum Landespaket der Unterstützung für Ökobetriebe gehört die Förderung einzelbetrieblicher Investitionen, die Marktstrukturverbesserung, die Europäische Innovationspartnerschaft (EIP) und die Stärkung der konzeptionellen Zusammenarbeit mit dem Ziel einer markt- und standortangepassten Landbewirtschaftung.

Presseinformation

Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt

und Landwirtschaft des Landes Brandenburg

Internet: www.mlul.brandenburg.de

www.agrar-umwelt.brandenburg.de

.

.

.

.

.

.

18-04-20Ökolandbau.pdf

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

#Spargel #Spargelsaison #Spargelanstich : Welcher Wein perfekt zum Spargel passt

Posted by web-bb.de - April 5, 2018

176 1200

Welcher Wein perfekt zum Spargel passt

– merkur . de .

Und auch Jürgen Jakobs, Vorsitzender des Beelitzer Spargelvereins und Betreiber des Jakobs-Hofs in dem Spargelanbaugebiet südlich von Berlin, rät zu einem Weißwein mit wenig Säure…

Auf dem Jakobs-Hof sei Spargel mit Schnitzel das beliebteste Gericht, erzählt Jürgen Jakobs….

… weiterlesen …

www.merkur.de/leben/welcher-wein-perfekt-zum-spargel-passt-zr-9749242.html

 

 

 

www.beelitzer-nachrichten.com

www.beelitzer-spargelfest.com

www.beelitzer-spargelkoenigin.de

www.laga-beelitz.com

.

 

 

.

.

 

Posted in Allgemein | Leave a Comment »